Donnerstag, 4. Juli 2013

entschluss.

hey, ich habe für mich entschlossen wieder zu bloggen.
unter ein zwei kleinen bedingungen :
- ich möchte, dass wenn ihr merkt, dass ich wieder 'abrutsche' es mir sagt, sowas fällt häufig anderen auf als mir selber
-ich blogge nicht oft, höchstens einmal in der woche.

hierbei geht es einfach darum wieder eine art tagebuch für mich zu haben. ich kann sowas einfach nicht in einem wirklichen tagebuch, das hier ist so anders. ich will aber keinen ich-bin-ja-so-fett-und-hässlich-und-depressiv-blog. ich will dem hier eine ganz neue richtung geben!
ich hoffe, dass ich viel von meinen fortschritten hier berichten kann, aber es können auch rückschritte kommen.. damit muss ich rechnen. 

hier erstmal ein kleines update :

Abnehmen
ich habe seit dem 01.06.13 ca 4kg verloren. das eigentlich alles durch sehr viel sport und gesunder ernährung. ich gehe mindestens 3-4x in der woche ins fitness studio, meißt 2 stunden, ausnahmen sind, wenn ich echt richtig kaputt bin, aber es sind immer mindestens 1 einhalb stunden. dann mache ich jeden abend meine übungen. sowas wie sit ups, beinscheren, planks und etc.
und ich ernähre mich gesund, also ich bin dabei meine ernährung umzustellen, süßigkeiten habe ich jetzt schon lange nicht mehr gegessen und verzichte gut drauf. aber man merkt, dass ich immer noch hart daran arbeiten muss, weil ich manchmal schnell mich zu etwas verleite, z.B in dem ich heute nach dem klettern (schulausflug) nichts gegessen hatte und mir dann einen pommdöner gegönnt habe. 
eigentlich geht das bei mir gar nicht klar, aber dafür mache ich mit dem 'clean-eating' sofort weiter. ich liebe es gesunde sachen auszuprobieren, wie z.B Low Carb Pancakes.. also Bananen Pancakes, die ganz ohne Zucker und Mehl auskommen und trotzdem super gut schmecken. ich liebe mittlerweile auch erdnussbutter, nüsse, jegliches obst und und und.. 
ABER ich will das alles nicht so schön reden, weil ich hatte trotzdem ein paar rückfälle. ich weiß nicht warum, aber ich esse wirklich genug und auch wirklich so das ich satt bin, aber es gibt tage in denen ich wie trance einfach fressanfälle bekomme und mich leider auch ergebe. ich arbeite daran, dass das aufhört, aber es gibt halt immer rückfälle. das problem ist, dass ich bei solchen fressanfällen angst habe, alles kaputt zu machen, alles wieder zuzunehmen und das führt dann zum erbrechen. ich arbeite aber dran. 

Klinik
Ich weiß garnicht, ob ich das erwähnt habe, dass wir einen Reha-Antrag gestellt haben, aber auf jeden Fall wurde dieser auch genehmigt für 6 Wochen. Die Klinik ist sehr nah bei mir.. mit dem Auto ungefähr eine dreiviertel stunde, was völlig in ordnung geht. Info Material undso haben die alles schon zugeschickt, aber das Datum sagen sie spätestens zwei Wochen bevor es los geht. Ich hoffe so sehr, dass es in den Sommerferien ist, weil...

Schule
... ich meine Stufe wiederholen werde und ich nicht will, dass es in der Schulzeit ist. Ich meine, ich komme in eine stufe neuer leute und wenn ich dann da den ersten monat verpasse, dann verpasse ich auch den sozialen anschluss. ich will mich mit denen da verstehen und es mir so angenehm wie möglich machen und da nicht wie ein paar wiederholer bei uns ein aussenseiter sein.
ich bin in der schule jetzt das letzte halbjahr so abgesackt. der antrag wurde abgegeben und ich bin mir sehr sicher, dass er angenommen wird, weil a) meine noten im keller sind und b) die von meinem 'tief' wissen. 
ich habe 4 defizite, wovon eines im LK ist. Die anderen Fächer sehen aber trotzdem scheiße aus, weil es 4en sind, also nur einen Punkt bis zum Defizit.

Gesundheit/Depressionen/Psychologen
An sich habe ich die letzten Wochen echt gedacht, dass es mir super duper gut geht. mir geht es auch irgendwie gut. seitdem meine eltern das mit dem ritzen wissen, habe ich es nicht mehr getan.
und mit den depressionen ist es so ein kommen und gehen. ich verdränge jegliche anzeichen glaube ich.. ich baue ja auch meinen stress mit sport ab. ich verdränge die gedanken ans schneiden. oder kennen manche von euch dieses gefühl, dass ihr vor einer straße oder einer schranke steht und dann kommt euch dieses verlangen/gedanke einfach euch tot fahren zu lassen? dass ihr euch dann nicht mehr mit euren problemen auseinander setzen müsst? diesen gedanken habe ich oft. zum beispiel heute am bahnhof. ein zug fuhr an unserer station vorbei und plötzlich dieser gedanke schnell vor zu springen. so eine art impuls.
das sind halt dinge mit denen ich mich versuche nicht auseinanderzusetzen. oder ich gehe erst ins bett wenn ich wirklich müde bin und beschäftige mich solange mit anderen dingen.. einfach um nicht wach im bett zu liegen und wieder zu viel zu denken... das mache ich schon unbewusst und arbeite das gerade mit diesem post auf. (hat also doch einen kleinen nutzen das bloggen, ich setze mich mit meinen problemen auseinander).
mein nächster termin ist am 10.07 beim psychologen. ich glaube, dass er meinem 'esgehtmirgut' gerede auch nicht so glaubt. vielleicht durchblickt er mich besser als ich mich selbst.

Freunde
ich glaube hier ist das wichtigste thema von allem mein bester, exbester oder keine ahnung wie auch immer freund. wir haben uns nach über drei monaten ausgesprochen, wie vernünftige menschen. wir führen jetzt eine normale freundschafts beziehung und gehen es langsam an. wir sind nett zu einander, schreiben ab und zu und reden auch normal. natürlich hat alles so einen kleinen beigeschmack, weil er und meine beste Freundin jetzt offiziell zusammen sind. in diesen drei monaten waren sie so eine art paar zwar schon, aber eher welche die es nach außen schienen, aber nie so gesagt hatten. deswegen fällt mir das alles so ein bisschen schwer, aber macht die sache mit dem nur normale freunde/bekannte besser, weil so distanziere ich mich.

ok, das wars erstmal. wenn ihr was bestimmtes lesen wollt, fragt!

give me the opportunity to shine